2 Kommentare

Delinat-Weingut Lenz will künftig zu 100 Prozent auf resistente Rebsorten setzen

Der Delinat-Winzer Roland Lenz aus Uesslingen, Thurgau setzt seit Jahren auf resistente Rebsorten, auch genannt PIWIs (pilzwiderstandsfähige Sorten). Bereits rund 80 Prozent seiner Betriebsfläche besteht aus robusten Rebsorten, nur noch rund 20 Prozent sind herkömmliche, europäische Sorten wie Pinot Noir oder Merlot. Diese sind jedoch krankheitsanfällig und können bei viel Nässe ohne Pflanzenschutzmittel kaum überleben.

Dieses Jahr hat sich die Krankheitsanfälligkeit von europäischen Sorten besonders gezeigt: Aufgrund von Hagelschlag und langen Nässeperioden sind die herkömmlichen Rebsorten regelrecht eingebrochen; die Schweizer Winzer mussten zum Teil hundertprozentige Ausfälle hinnehmen. Auf dem Delinat-Weingut Lenz war man deshalb froh um die resistenten Sorten, welche auch unter widrigen Wetterbedingungen überleben und einen Ertrag bringen.

Der Sommer 2021 mit dem vielen Regen und zusätzlichem Hagel hat Roland Lenz nun dazu bewogen, künftig als einer der ersten grösseren Winzer in der Schweiz zu 100 Prozent auf robuste Rebsorten zu setzen. So ist er auch für zukünftige Wetterextreme gewappnet und kann Pflanzenschutzmittel, Arbeit und Nerven sparen.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.